Weitere laden…
  • Umblättern im Kopf – ein Besuch beim Nordbayerischen Kurier

    Die Idee, über den Nordbayerischen Kurier zu schreiben, hatte ich blöderweise erst auf der Rückfahrt. Und so was ist als Reporter ja immer schlecht. Man hätte noch ein paar Fragen stellen können, wenn man das…

  • Die verschleuderte Freiheit

    In meiner Zeit als Wirtschaftsreporter kam einmal der Inhaber eines Modeladens in die Redaktion und drohte mit seinem Anwalt, weil in der Zeitung stand, dass es seinen Laden nicht mehr gab. Das Geschäft…

  • Satire, manchmal widerlich

    Der Satiriker Martin Sonneborn hat der Nachrichtenagentur dpa am Mittwochmittag in einem Interview gesagt, in der Titanic-Redaktion wäre ein Anschlag wie der von Paris gar nicht möglich. Da gebe es nur sechs Mitarbeiter. Die Titanic selbst…

  • Die Slapstick-Bilderstrecke

    Leider habe ich noch immer nicht herausfinden können, warum die Münstersche Zeitung auf ihrer Startseite drei “Wetten, dass…?”-Fotostrecken verlinkt hat. Es sind Bilder aus Sendungen, die in den Jahren 1988, 1997 und 1999…

  • Es hört nicht auf zu wirken

    Versuchen Sie mal, sich vorzustellen, dass es morgens an der Tür klingelt, Sie aufmachen, draußen stehen zwei Männer, einer hat ein Holzfass in der Hand, und der andere sagt: „Guten Tag, wir…

  • Die Geschichte vom doofen Leser

    Als der Aschendorff-Verlag am 1. August öffentlich machte, dass er die Münstersche Zeitung (MZ) übernehmen wird, stand in der Pressemitteilung der schöne Satz: „Das Ziel dieser Sanierungsfusion ist die Aufrechterhaltung der publizistischen…